White Flowers
29.12.09

"Der Sinn des Lebens" - wer hat darüber noch nie nachgedacht? Das tun wir doch alle! Der Sinn des Lebens besteht darin, glücklich zu sein, eine heile Familie zu haben, geregeltes Einkommen, möglicherweise aber auch ein Karrieretyp sein oder des nachts durch die Betten hüpfen. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Daraus entstand eine Diskussion über das "Topf-Deckel-Prinzip" - was das ist? Ganz einfach. Hier ein paar Stichpunkte: Jeder Topf hat einen Deckel, die Liebe des Lebens, etc. blabla. Aber ist es das, was Menschen glauben? Rettet dieser Glaube uns vor Katastrophen? Und damit meine ich persönliche Katastrophen wie z.B. Beziehungsstreit, Verlustängste, sich austoben.

Stell dir vor: du lernst jemanden kennen, verliebst dich. Ihr kennt euch in- und auswendig, seht euch jeden Tag. Dann kommt ein Knacks, du gestehst deine Zuneigung, er/sie kommt mit jemand anderem zusammen und ihr verliert euch dank mittelschwerer Streitigkeiten aus den Augen. Kaum denkst du mal nicht an ihn, stürzt du dich in eine Beziehung und nach ein paar Monaten merkst du, dass du nicht an deinen Partner denkst, sondern an die Person, die du "nicht hattest". Die Beziehung beendest du und das gleiche passiert noch einmal und noch einmal. Ist dann der Mensch, der dir nicht aus dem Kopf geht deine wahre Liebe? Dein perfekter Deckel?

Der perfekte Partner bedeutet, so die allgemeine Annahme, dass man sich gegenseitig liebt, zusammen alt & glücklich wird, die Fehler des anderen aktzeptiert und darüer hinwegsieht. Wie soll man so seinen Deckel finden? Ist es nicht eine logische Annahme, dass "große Liebe + persönlicher Deckel = glückliche Ehe bis zum Tode" bedeutet? Nein! Oder doch? Ich weiß es nicht. Aber selbst wenn das so ist... Was waren dann die Beziehung vor dem Deckel? Ersatzdeckel, die umgetauscht werden... Ein vorrübergehendes Provisorium? Oder vielleicht doch nur ein Fehler, weil man blind war?

 

Falls mir noch irgend jemand folgen konnte... Gute Nacht an dieser Stelle. Das ist eine langandauernde Diskussion, für die es heute zu früh am Tage ist...

29.12.09 01:19
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anna / Website (6.1.10 16:32)
Ein toller Blogeintrag, über den ich hier grade zufällig gestolpert bin! Liebe, eins meiner Lieblingsthemen. Nur das Topf-Deckel Syndrom gefällt mir nicht. Wer ist der Topf und wer der Deckel? Und wie kann es sein, dass es Mensch für mich der Deckel ist, ich jedoch nicht sein Topf? Sowas gibt es auch. Und es gibt Töpfe, auf die mehrere Deckel passen. Gibt es sowas auch? Ein Deckel kann nicht zu passen scheinen, weil man zu blind ist. Ist er zu klein, kann man ihn garnicht erst aufsetzen, ist er zu groß wird er vielleicht früher oder später verrutschen, hat aber die Chance zu bleiben wo er ist. Wenn er einen Topf braucht, oder der Topf einen Deckel tun die beiden sich gut. Warum also darüber nachdenken ob es einen passenderen Deckel auf der Welt gibt? Das Nachdenken darüber ist vermutlich das, was uns so unglücklich macht.
Liebe Grüße, Anna

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de